Fragen & Antworten

Wann wird es das nächste Treffen geben?
Am Dienstag, 3. Oktober 2017 treffen wir uns um 18 Uhr wieder im Nachbarschaftszentrum  Leopoldstadt.

Wo werden die Treffen stattfinden?
Für die tourlichen Treffen wird uns vom Hilfswerk das Nachbarschaftszentrum Leopoldstadt zur Verfügung gestellt. Eine Wegbeschreibung nach 1020 Wien, Vorgartenstraße 145-157 findet sich unter Anreise. Wir danken dem Hilfswerk für die wichtige Unterstützung.

Welche Teilnehmer spricht die Selbsthilfegruppe an?
Die Treffen im Nachbarschaftszentrum sollen sich primär an  Betroffene eines Hirntumor und deren Angehörige richten. Wir stehen aber natürlich auch all jenen Menschen gerne für Anfragen zur Verfügung, die mit dem Themengebiet in einem näheren Zusammenhang stehen.

Beschränkt sich die Selbsthilfegruppe auf bestimmte Arten von Hirntumoren?
Nein, grundsätzlich nicht. Auch wenn sich die verschiedene Hirntumorarten unterscheiden bleibt die Gedankenwelt der Betroffenen aus unserer Sicht vergleichbar.

Ist für die Teilnahme eine Voranmeldung erforderlich?
Eine Anmeldung ist möglich, aber nicht zwingend erforderlich.

Ist eine Teilnahme an den Treffen mit Kosten verbunden?
Nein. Es wäre lediglich – wenn ein Treffen in einem Kaffeehaus stattfindet – die Konsumation zu begleichen.

Kann ich mich für einen Newsletter der Selbsthilfegruppe anmelden?
Ja, das ist hier möglich. Ein Newsletter wird alle zwei bis drei Monate bzw. bei Bedarf ausgesendet.

Wie kann ich mit der Selbsthilfegruppe in Kontakt treten?
Das Kontaktformular kann für Anfragen und persönliche Anliegen genutzt werden. Wir versuchen alle Anfragen so rasch wie möglich zu beantworten.

Wer steht hinter der Selbsthilfegruppe Hirntumor?
Die Gruppe wurde im Jänner 2014 von einem Betroffenen ins Leben gerufen, bei dem vor neun Jahren ein atypisches Meningeom (Grad II) diagnostiziert wurde, Weitere  persönliche Infos finden sich auf der Seite meningeom.at.

Ich würde mich gerne aktiv einbringen. Ist das möglich?
Wir sind stets auf der Suche nach Menschen, welche die Initiative mitgestalten wollen. Auch jedes Feedback ist ungemein wichtig: was können wir besser, anders oder zusätzlich tun …?

Hat die Initiative auch eine eigene Twitter- und Facebook Seite?
Ja, diese gibt es unter twitter.com/shghirntumor bzw. facebook.com/shghirntumorwien, wobei die Informationen vorrangig auf shghirntumor.at online gestellt werden.