Rare Disease Day 2016

Am 27. Februar 2016 veranstaltete Pro Rare Austria den 9. Marsch der Seltenen Erkrankungen. Auch die Selbsthilfegruppe Hirntumor Wien hat an diesem wichtigen Aktionstag wieder teilgenommen.

Als seltene Erkrankung gelten in der EU all jene Krankheiten, die bei weniger als fünf von 10.000 Einwohnern im Jahr auftreten. Jeder der etwa 130 unterschiedlichen Tumorarten, die im Gehirm vorkommen können, ist für sich gesehen eine seltene Erkrankung. (lt. Deutsche Hirntumorhilfe).

Der 9. Marsch der Seltenen Erkrankungen wurde anlässlich des weltweit ausgerufenen „Rare Disease Day“ begangen und stand unter dem Motto „Auf geht’s Marsch!“. Die Teilnehmer trafen sich um 10.30 Uhr am Christian Broda Platz beim Westbahnhof. Auch vielen Selbsthilfegruppen war es wichtig ein Zeichen setzen zu können. Die Krankheitsbilder, denen sich diese Gruppen widmen, sind in der Öffentlichkeit ähnlich wenig bekannt wie beispielsweise ein Astrozytom, Ologodendrogliom oder ein Neurinom. Ein wichtiges Ziel des Rare Disease Day ist es auch in der Öffentlichkeit ein verstärktes Bewußtsein zu fördern.

Angeführt von einer Blasmusikkappelle startete der Marsch der Seltenen Erkrankungen um 11 Uhr. Während die Route voriges Jahr noch von der Oper ausgehend über die Kärntner Straße, den Graben und den Kohlmarkt verlief waren wir heuer erstmalig entlang der Mariahilfer Straße untewegs. Im Innenhof des Museumsquartier fand ab 12 Uhr der Ausklang des Aktionstages statt und eine große Anzahl von bunten Luftballons durfte ihre Reise antreten.

prorare-austria.org – Pro Rare Austria